Unser Blut ist kostbar

Unser Blut ist kostbar und wurde hart erkämpft.

Am heutigen Tag hat die koptisch-orthodoxe Kirche wieder einmal Tote zu beklagen. Mehrere Busse mit Pilgern zu einem Kloster in der Provinz Almenya wurden von bewaffneten Terroristen angegriffen – das Ergebnis mindestens 7 Tote und über ein Duzend Verletzte. Dieser feige Anschlag ist einer von vielen schmerzhaften Erlebnissen der koptischen Kirche in den letzen Jahrzehnten.

Einst hat Nero die Christen bei lebendigem Leibe verbrannt – heute sind wir ein Angriffsziel für radikale Islamisten.

Christen sind die weltweit meistverfolgte Volksgruppe. Vor allem in islamischen Staaten werden Christen unterdrückt, diskiriminiert und getötet. Es sollte uns allen große Sorgen bereiten, wenn in Pakistan gewaltige Proteste wegen des Freispruchs einer zu Unrecht zum Tode verurteilten Christin, ausbrechen.

Wie groß ist der Hass in diesen Menschen? Welche Befriedung erlangen sie durch den Tod eines Nazareners?!

Wir müssen mit allen Mitteln die Aufmerksamkeit der Welt auf die stattfindende Christenverfolgung lenken. Es braucht mehr als zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, denn auch eine totale Überwachung garantiert nicht vollkommenen Schutz für die Betroffenen. Das wahre Problem muss in den Köpfen der Menschen behandelt werden.

Ich persönlich werde nichts unversucht lassen, um der Stimme der verfolgten Christen auf allen Ebenen Gehör zu verleihen – bis dahin müssen wir alle aus ganzem Herzen für die in Bedrängnis beten.

Euer Menas.